[07.10.2020]

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur verleiht zum siebten Mal gemeinsam mit dem Börsenblatt und der Frankfurter Buchmesse im Jahr 2020 die SERAFINA, Nachwuchspreis für Illustration.

Die Preisverleihung findet im Rahmen der Frankfurter Buchmesse im kleinen Kreis als Hybridveranstaltung am Mittwoch, 14. Oktober 2020, im Struwwelpeter-Museum Frankfurt statt. Der Livestream beginnt um 19:30 Uhr. Den Link und weitere Informationen wird im Vorfeld der Veranstaltung auf www.akademie-kjl.de bereitgestellt.

Der oder die mit der Serafina ausgezeichnete Küstler bzw. Künstlerin steht am Donnerstag, 15. Oktober, 10–11 Uhr, im Mittelpunkt des Geschehens, wenn Dr. Jana Mikota aus dem erweiterten Präsidium der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur junge Talente und ihre Werke vorstellt. Der SERAFINA-TALK findet in diesem Jahr als Online-Veranstaltung statt. Informationen zur Teilnahme finden Sie bald auf www.akademie-kjl.de.

Die Nominierten

  • Laura D'Arcangelo (Text & Ill.): Ada + Eva
    Zürich: SJW Schweizerisches Jugendschriftenwerk 2020. 36 Seiten. 8,00 Euro. ISBN 978-3-7269-0213-1

Begründung der Jury: Einen Text hat das Buch nicht. Es braucht auch keinen. Denn Laura D’Arcangelo kann auf die Kraft ihrer Bilder vertrauen, die wirkmächtig erzählen: eine Geschichte des Suchens, des Entdeckens, des Staunens und der Entscheidungen; letztlich eine Parabel der leisen Töne über das Leben zweier junger Frauen. In unterschiedlichen Formaten zoomt die Illustratorin Figuren und Handlungen heran, spielt mit biblischen Motiven, kräftigen Farben, großen Flächen und kleinteiligen floralen Elementen. Die raschelnde Vielfalt mündet in eine schlichte Prägnanz, die überzeugt.

  • Judith Auer (Text & Ill.): Ein Stück Käse
    Mannheim: Kunstanstifter 2020. 32 Seiten. 20,00 Euro. ISBN 978-3-942795-91-3

Begründung der Jury: In eine zeitlos anmutende weiße Winterlandschaft verlegt Judith Auer Äsops Fabel vom listigen Fuchs, der dem eitlen Raben durch Lob für dessen schiefen Gesang ein Stück Käse abluchst. In feinen Buntstiftstrichen schraffierte blaugraue Nadelbäume muten fast surreal an, bunte Häuser kontrastieren, bauhausartig in die Länge gezogene Tiere mit wie in Nebel getauchtem Fell oder Gefieder komplettieren die Szene. Unaufgeregt zeigt sie aus mehreren Perspektiven den sich anbahnenden Höhepunkt der Geschichte, der die Dramatik durch zwei Großaufnahmen unterstreicht.

  • Mattea Gianotti (Ill.), János Lackfi und Tamás Ijjas (Text): Die kürzesten Geschichten der Welt
    Basel: Helvetiq 2020. Buchbox mit 52 Karten. 22,00 Euro. ISBN 978-2-940481-94-1

Begründung der Jury: Ein Buch, das so aussieht wie ein Buch – aber klappt man es auf, findet man 52 Karten. Und doch ist es ein Buch, denn zu jedem Bild auf einer Karte kann man sich eine Minigeschichte ausdenken. Ein Anderer legt seine Karte daneben und fabuliert munter weiter, meist gibt es eine Nähe zu Märchen; ein roter Faden sucht Anknüpfungspunkte. Oder man liest die Mikrogeschichten auf den Rückseiten und reiht die aneinander. Oder kombiniert Bilder und Texte, oder – es gibt unzählige Möglichkeiten. Mattea Gianotti reduziert Bildinhalte in collagenartiger Flächigkeit aufs Wesentliche, um auch mit Hilfe von farbstarken Formen Freiräume zum Fantasieren zu schaffen.

  • Linda Schwalbe (Text & Ill.): Ida und die Welt hinterm Kaiserzipf – Das Leben der Weltreisenden Ida Pfeiffer
    Zürich: NordSüd 2020. 64 Seiten. 18,00 Euro. ISBN 978-3-314-10519-7

Begründung der Jury: Bilderbuchportraits über historische (Frauen-)Figuren finden zur Zeit große Beachtung. Linda Schwalbe aber legt hier eine ganz und gar ungewöhnliche Annäherung an die historische Figur vor. Ida Pfeiffer, die Forscherin, verlässt Anfang des 19. Jahrhunderts die vorgegebenen Wege und tritt mit über 40 Jahren ihre erste Weltreise an. Auch Linda Schwalbe verlässt die vorgegebenen Wege und überrascht uns mit wunderbaren Illustrationen. Das Buch sprüht nur so vor Energie, Farben, Formen und Leuchtkraft. Außergewöhnliche und mutige Farbkombinationen, klare Formen und Flächen, die sowohl Pinselführung, als auch die einzelnen Farbschichten erkennen lassen, machen das Buch zu einem sinnlichen Erlebnis.

  • Julius Thesing (Text & Ill.): You don't look gay
    Münster: Bohem Press 2020 96 Seiten. 14,95 Euro. ISBN 978-3-95939-094-1

Begründung der Jury: Thesing hat ein Buch geschrieben und illustriert, das uns die alltägliche Diskriminierung von Homosexuellen vor Augen führt. Sein persönlicher Bericht ist eine Auseinandersetzung mit sich selbst und den Reaktionen der anderen, etwa mit Sätzen wie "Du siehst gar nicht schwul aus, das meine ich als Kompliment". Er erzählt von der Überwindung der eigenen Ängste, von Wut und Enttäuschung, von Mut und Zuversicht. Seine Beschreibungen wecken Empathie. Gleichzeitig wird uns ein Spiegel vorgehalten, ohne uns zu verurteilen. Die plakativen zweifarbigen Illustrationen in Schwarz und Rosa untermalen mit Humor und Leichtigkeit die Suche nach dem richtigen Weg, mit homophoben Reaktionen umzugehen.

  • Regi Widmer (Text & Ill.): Die Savannenkicker
    Zürich: Orell Füssli 2020. 40 S., 15,00 Euro. ISBN 978-3-280-08023-8 10

Begründung der Jury: Savannnentiere spielen Fußball, es fehlt der 11 Mitspieler. Wie die 11 Spieler durch einen "Ball-Unfall" eine komplette Mannschaft werden, erzählt Regi Widmer in bunten Farben und setzt die Geschichte gekonnt mit Comic-Elementen in Szene. Die Weite und Farben der Savanne sind der Hintergrund für eine Geschichte von Freundschaft zwischen ganz unterschiedlichen Tieren, der überraschende Schluss zeigt, dass nur alle zusammen das Spiel "gewinnen" können. Damit hat Regi Widmer über die überzeugenden Illustrationen hinaus, eine wunderbare Geschichte von Miteinander und Freundschaft verfasst.

[Quelle: Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V.]


catchme refresh
Joomla Extensions powered by Joobi

Veranstaltungen

Oktober 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1