Der fünfte Kongress der VISION KINO über "Film – Kompetenz – Bildung" findet vom 3. bis 5. Dezember 2014 im KOMED im MediaPark Köln statt. Die bundesweit ausgerichtete Veranstaltung des Netzwerks für Film- und Medienkompetenz rückt diesmal insbesondere die Bedeutung der Filmbildung junger Menschen in einer digitalen Medienwelt in den Fokus.

Für die Gesprächsrunden und Podiumsdiskussionen mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Kultur und Bildung stehen dabei folgende Fragen im Mittelpunkt: Wie kann mit audiovisuellen Medien eine Erinnerungskultur erhalten und Geschichte gelehrt werden? Welche Bedeutung hat der fremdsprachliche Film für die Filmbildung und den interkulturellen Austausch? Welche Chancen bieten "Open Educational Resources" insbesondere bei personalisiertem und interaktivem Lernen?

Zudem zeigen sechs praxisorientierte Workshops die neuen Möglichkeiten aktiver Filmarbeit mit digitalen Medien und mobilen Geräten sowie innovative und interkulturelle Vermittlungskonzepte beim Einsatz von Filmen im Unterricht.

Eröffnet wird der Kongress am 3. Dezember u. a. von Kulturstaatsminister a. D. Bernd Neumann, Präsident und Vorsitzender des Verwaltungsrates der Filmförderungsanstalt (FFA), und von Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW. Filmschaffende wie Katja von Garnier, Arend Agthe und Ali Samadi Ahadi und werden auf den Podien vertreten sein. Als weitere Impulsgeber und Diskussionsteilnehmer haben zugesagt:

  • Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung sowie Stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen und Präsidentin der Kultusministerkonferenz
  • Dr. Paul Gerhardt, Director of Education am British Film Institute
  • Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung
  • Dr. Barbara Malina, Leiterin des Fachbereichs Bildung, Deutsche UNESCO-Kommission
  • Dr. Günter Winands, Ministerialdirektor, Leiter der Abteilung Kultur und Medien bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatssekretär a.D.

In einer Gesprächsrunde zum zukünftigen Stellenwert von Film und Kino in der kulturellen Bildung im Zeichen fortschreitender Digitalisierung diskutieren der Produzent Max Wiedemann ("Das Leben der Anderen", "Who Am I") und der Regisseur Ali Samadi Ahadi ("Pettersson und Findus", "The Green Wave") mit Dr. Günter Winands, Ministerialdirektor und Leiter der Abteilung Kultur und Medien bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und Staatssekretär a.D. Regisseurin Katja von Garnier spricht bereits in der Eröffnungsrunde am 4. Dezember über Status quo und Perspektiven der Filmbildung und wird mit Ausschnitten aus "Ostwind 2" zur Abschlussrunde erwartet. Dort gibt auch Regisseur Arend Agthe Einblicke in seinen spannenden Kinderkrimi "Rettet Raffi". Regisseur Jan Martin Scharf zeigt Ausschnitte aus seinem DDR-Tanzfilm "Dessau Dancers", der bereits beim Filmfest München für Furore sorgte. Der preisgekrönte Filmemacher Marc Brummund präsentiert gemeinsam mit seinen Hauptdarstellern Louis Hofmann ("Tom Sawyer") und Langston Uibel erste Bilder aus dem bewegenden Drama "Freistatt" über die repressiven Erziehungsmethoden des Fürsorgeheims Diakonie Freistatt. Die Produzentin und Drehbuchautorin Gabriele Walther ("Der Mondbär", "Prinzessin Lillifee") gibt Einblicke in die Buchverfilmung von "Der kleine Drache Kokosnuss". Zudem begrüßt VISION KINO den Produzent Boris Ausserer und die vielfach ausgezeichnete Kamerafrau Judith Kaufmann mit Ausschnitten aus "Elser", einem Film über den Widerstandskämpfer von Oliver Hirschbiegel. Und der Regisseur und Autor Alexander Kleider ist mit ersten Bildern seines Dokumentarfilms "Rock’n’Roll High School" über das außergewöhnliche Projekt einer selbstverwalteten Schule vertreten. Und eine deutsch-polnische Koproduktion über Jugendliche in den letzten Jahres des Zweiten Weltkriegs steht im Mittelpunkt der Präsentation zum Film "Unser letzter Sommer" von Produzent René Frotsch. 

In einer gesonderten Präsentation stellen zudem der Schauspieler Adrian Topol, der Regisseur Marco Kreuzpaintner und die Produzentin Julia Jacob ihr inklusives Filmprojekt "Dein Augenblick" vor, das mit Jugendlichen in NRW entstanden ist.

Im Rahmen der Kongresseröffnung am 3. Dezember wird zum siebten Mal der "Kindertiger" für das beste Drehbuch eines Kinder- und Jugendfilms verliehen. VISION KINO vergibt diesen mit 25.000 Euro dotierten und von der Filmförderungsanstalt (FFA) initiierten Preis gemeinsam mit KiKA, dem Kinderkanal von ARD und ZDF.  Eine Kinderjury wählt den Preisträger aus den drei nominierten Filmen DAS PFERD AUF DEM BALKON, PETTERSON UND FINDUS: KLEINER QUÄLGEIST – GROSSE FREUNDSCHAFT und SPUTNIK.

Der Kongress entsteht in Zusammenarbeit mit FILM+SCHULE NRW und wird gefördert durch die Film- und Medienstiftung NRW, die Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Medienpartner ist der FILMDIENST. Veranstaltungsort ist das KOMED im MediaPark in Köln.

Kostenlose Anmeldung und weitere Informationen zum Kongress, etwa zur Anerkennung als Lehrerfortbildung, gibt es hier.

Quelle: Pressemitteilung

Newsletter


Joomla Extensions powered by Joobi

Veranstaltungen

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5