von Kjara von Staden

Sie sind zwei Seelen, die sich immer wiederfinden, selbst über die Grenzen der Zeit und des Todes hinweg: Matthew und Katherine. In Forever Again. Für alle Augenblicke wir beschreibt Autorin Lauren James eine Geschichte zweier Menschen, die durch eine unbekannte Macht stetig wiedergeboren werden, um sich zu verlieben und die Welt zu retten. Fans von Zeitreise-Romanen wie der Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier werden diesen ersten Band des geplanten Zweiteilers gerne lesen.

James, Lauren: Forever Again. Für alle Augenblicke wir
Loewe, Bindlach 2017.
384 Seiten. 18,95 €
ISBN 9783785583760.
Empfohlen ab 14 Jahren.

Inhalt

1745 kämpft die Adlige Katherine gegen ihre Gefühle für den Dienstboten Matthew an; 1854 gibt sich Waisenkind Katy als Küchenjunge aus. Um ihrem Vorgesetzten einen Gefallen zu tun, tritt sie eine Assistentenstelle bei Kriegsberichterstatter Matthew an und verliebt sich inmitten grausamer Schlachten in ihn. 2039 wird Biologie-Studentin Kate Finchley der schüchterne, aber charmante Matt Galloway als Laborpartner zugeteilt. Sofort fühlt sie sich von ihm angezogen. Aber nicht nur das: Sie hat das Gefühl, als würde sie ihn schon ewig kennen. Um mehr über Matt zu erfahren, googelt Kate seinen Namen und stößt im Internet auf einen Artikel über zwei Terroristen, die 2019 angeblich lebensvernichtende Bakterien freisetzen wollten, bei dem Versuch aber getötet wurden. Als Kate jedoch das Bild des Forscher-Ehepaars anklickt, kann sie es nicht glauben: Die beiden sehen ihr und Matt zum Verwechseln ähnlich. Kate findet heraus, dass es sich bei den Terroristen um ihre Tante und Matts Onkel handelt. Matt und Kate setzen alles daran, um herauszufinden, ob ihre Verwandten wirklich mit tödlichen Bakterien dafür sorgen wollten, dass die Menschheit ausgelöscht wird. Dabei überfallen Kate immer mehr Erinnerungen aus scheinbar fremden Leben und längst vergangenen Epochen. Kann es sein, dass Kate nicht nur 2039 auf Matt trifft, sondern auch 1745 und 1854? Aber wie kann Kate dafür sorgen, dass die Liebesgeschichte diesmal gut ausgeht? Denn bisher wurden Matt und sie immer nach kurzer Zeit gewaltsam auseinandergerissen…

Quelle: Loewe

 

Kritik

Forever Again erzählt die Liebesgeschichte von Katherine und Matthew in vier unterschiedlichen historischen Zeiten. Dabei wechselt die Autorin meist sehr schnell zwischen den Epochen und verleiht dem Roman damit eine ganz eigene Dynamik. Die regelmäßig dazwischen geschobenen Abbildungen von Internet- und Nachrichtenseiten, SMS-Nachrichten und Kommentaren der Figuren in sozialen Netzwerken machen den Text vor allem für digitalaffine Jugendliche sehr ansprechend. Eingeleitet wird jedes Kapitel zudem durch eine Kühlschranknotiz der Protagonisten aus der "Zeit-Landschaft" (so werden die Epochen im Roman genannt) 2019. Diese beiden Versionen von Katherine und Matthew sind nur im Rahmen dieser Notizen aktiv Teil der erzählten Welt, liefern dem Leser aber durch humorvolle Kommentare immer wieder Gelegenheiten zum Lachen. So beschreibt Matthew seine Frau folgendermaßen:

"Hey Katherine, ich weiß, dass du schräg bist und keinen Filter zwischen Gehirn und Mund hast und dass du ein Teenager bist und so weiter, aber irgendwie finde ich das seltsam charmant. Keine Ahnung warum – wahrscheinlich hast du mich einer Gehirnwäsche unterzogen." (S. 291)

Katherine weist ihrem Mann in ihren Handykontakten hingegen folgenden Namen zu: "Dieser Mann, warum verschwindet er nicht endlich" (S. 331)

Obwohl die Epochenwechsel manchmal etwas zu schnell vonstatten gehen – oftmals ist ein Textabschnitt über eine Zeit-Landschaft nicht länger als drei oder vier Seiten – hat man nicht das Gefühl, die Figuren dadurch schlechter kennenzulernen. Die Autorin schafft es, die grundlegenden Charaktereigenschaften der Protagonisten in jeder Epoche erkennbar werden zu lassen. So ist Matthew immer der etwas zurückhaltende und stets ehrliche Gentleman, während Katherine dynamisch und voller Lebensfreude auftritt. Auch entsteht in jeder historischen Zeit nach Kurzem dieselbe Vertrautheit zwischen den Figuren, die sich in verbalen Schlagabtauschen mit viel Ironie äußert. Der Autorin gelingt es somit, dem Leser wirklich das Gefühl zu vermitteln, die Protagonisten wären in jeder Epoche dieselben. Allerdings wirken die Figuren dabei ein wenig stereotypisch.

Über die Ursache für die ständige Wiedergeburt von Katherine und Matthew erhält der Leser allerdings nur sehr wenig Informationen. Einzig in grauer Schrift hervorgehobene Kommentare, die hin und wieder unter einzelnen Abschnitten des Texten auftauchen, lassen darauf schließen, dass die Geschichte der beiden von Anderen verfolgt und überwacht wird:

">ALARM: Subjekt >>MATT<< in Zeit-Landschaft 2039 in Gefahr.> Basierend auf bisherigen Ergebnissen Eingriff nicht empfohlen" (S. 345)

Durch diese sehr nüchternen Kommentare wird jedoch auch deutlich, dass die Protagonisten eher als wissenschaftliche Objekte denn als Menschen betrachtet werden. Wer oder was sich allerdings hinter diesen Textzeilen verbirgt, wird in diesem ersten Band nicht offenbart. Vielmehr endet der Roman damit, dass Kate in der Zeit-Landschaft 2039 spurlos verschwindet.

Fazit

Forever Again. Für alle Augenblicke wir kann durch viel Witz und eine spannende Handlung, die sich über mehrere Epochen erstreckt, überzeugen. Da der Roman aber hauptsächlich die Liebe zwischen Katherine und Matthew fokussiert und hin und wieder auch sehr anzügliche Kommentare zu finden sind, ist der Text eher für Jugendliche ab vierzehn Jahren geeignet. Der Cliffhanger am Ende der Geschichte und die Tatsache, dass bisher nicht aufgelöst wurde, von welcher Macht die Protagonisten beobachtet werden, machen zudem Lust auf den zweiten Band.


Joomla Extensions powered by Joobi

Veranstaltungen

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3