Konferenzen, Tagungen und Seminare

Erstveröffentlichung: 29.05.2021

Die diesjährige Jahrestagung des Schweizerischen Instituts für Kinder- und Jugendmedien (SIKJM) findet am Freitag, 17. September 2021 unter dem Motto "Lesen 2030. Kinder- und Jugendliteratur im digitalen Zeitalter" im Volkshaus Zürich und auch online via Livestream statt. Die Anmeldung sind bis Mitte August möglich.

2019 jährt sich der 150. Geburtstag des österreichischen Autors Felix Salten, dessen Tiererzählungen über Bambi bis heute weltweite Beliebtheit genießen. Aus diesem Anlass lädt die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur zu einem Fachforum nach Volkach. Gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern aus Wissenschaft und Verlagswesen und dem Autor Alois Prinz steht der 19. Juli im Zeichen der Adaption, Rezeption und Popularisierung von Saltens Bambi-Geschichten.

Zahlreiche wissenschaftliche Überblicksdarstellungen zum Werk des jüdischen Schriftstellers geben Auskunft über Saltens Verhältnis zur Wiener Moderne sowie seine erzählerischen Leistungen für junge und erwachsene Leserinnen und Leser. Expertinnen und Experten aus Deutschland und Österreich für den deutschsprachigen, angloamerikanischen und osteuropäischen Literatur- und Medienmarkt geben Einblicke in die Entwicklung und Vermittlung eines populären Erzählstoffes, damals und heute.

Vertreterinnen der Verlage Arena, Knesebeck und Thienemann-Esslinger berichten aus ihren aktuellen "Klassiker-Werkstätten". So ist etwa 2018 Saltens Bambi - Eine Lebensgeschichte aus dem Wald von dem Kasseler Künstler Markus Lefrançois neu illustriert worden.

Die Veranstaltung eignet sich für Lehrerinnen und Lehrer, Literaturvermittlerinnen und -vermittler, Studierende, Freundinnen und Freunde sowie Liebhaberinnen und Liebhaber klassischer Erzählungen für Kinder und Jugendliche.

Das ausführliche Programm findet sich auf www.akademie-kjl.de.

ANMELDUNG
Die Anmeldung ist bis 16. Juli 2019 via Mail oder postalisch unter Angabe von Name, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse über die Geschäftsstelle der Akademie möglich: 

Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur Schelfengasse 1
97332 Volkach
Fon +49 9381 43 55
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für die Teilnahme wird eine Gebühr von 15 EUR erhoben (bzw. 10 EUR ermäßigt, für Studierende). Im Preis enthalten sind Getränke, Kaffee und Kuchen. Die Gebühr ist an der Tagungskasse zu entrichten.

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung geben Sie gleichzeitig die Zustimmung, dass getätigte Fotoauf- nahmen für die Öffentlichkeitsarbeit der Veranstalter und Kooperationspartner verwendet werden dürfen.

Für die Teilnahme am Fachforum wird ein Fortbildungszertifikat ausgestellt. Die Fortbildung wird ebenfalls bei FIBS registriert.

Literarische Soiree im Mainbuchcafé Bücherblume

Am Abend des 19. Juli, 20 Uhr, findet in der Volkacher Buchhandlung Bücherblume, Hauptstraße 48, eine literarische Soiree Ohrfeigen nach Mitternacht. Impressionen aus der Welt der Kaffeehausliteraten statt. Der Münchner Autor Alois Prinz wirft einen Blick in die untergegangene Welt des Kaffeehauses mit seinen oft skurrilen Gestalten. Wie auch für viele andere Autoren und Künstler war das Kaffeehaus auch für Felix Salten ein Ort der Inspiration, des Zeitvertreibs, des Gesprächs und der Kontakte.

Alois Prinz, geboren 1958, gehört zu den hochkarätigen und viel beachteten Autoren im Bereich Biografien. Er studierte Literaturwissenschaft, Politologie und Philosophie, parallel dazu absolvierte er eine journalistische Ausbildung. Bekannt wurde er durch seine Biografien über Georg Forster, Hannah Arendt, Hermann Hesse, Ulrike Meinhof, Franz Kafka, den Apostel Paulus oder Jesus, Dietrich Bonhoeffer und Martin Luther King. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den Evangelischen Buchpreis für die Arendt-Biografie und den Deutschen Jugendliteraturpreis für seine Biografie über Ulrike Meinhof sowie 2017 den GROSSEN PREIS der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur für sein Gesamtwerk.

[Quelle: Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V.]

Erstveröffentlichung: 06.01.2021

Klimawandel (Fridays for Future), Rassismus (Black Lives Matter), Epidemien (Corona) aber auch Ernährungsfragen (Fleischskandale) treiben uns um und sind auch Kindern und Jugendlichen als große Probleme sehr bewusst. Das 31. avj-Praxisseminar findet vom 7. bis 9. Mai 2021 in Fulda statt und widmet sich diesen Themen.

Erstveröffentlichung: 05.11.2020

An der Universität Zürich findet am 27. November eine digitale Tagung mit dem Fokus auf aktuelle Pippi Forschung statt. Interessierte sind herzlich eingeladen teilzunehmen und sich an der Diskussion nach den Vorträgen zu beteiligen.

Erstveröffentlichung: 24.03.2020

Aufgrund der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus muss die Jahrestagung 2020 der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung abgesagt werden.

Erstveröffentlichung: 09.11.2021

Im Wintersemester 2021/2022 findet die gemeinsame Veranstaltungsreihe Achtung, spannend! Pfiffige Ermittler*innen und knifflige Fälle in der Kinder- und Jugendliteratur der Universität Siegen, der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universität Leipzig dienstags bis zum 25. Januar 2022 ab 16:00 Uhr auf Zoom statt. Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Erstveröffentlichung: 08.06.2021

Der internationale Kongress der Europäischen Märchengesellschaft (EMG) widmet sich vom 22. bis 25. September 2021 dem großen Zusammenhang von Märchen, Sinn und Sinneswahrnehmung. Das Programm umfasst Arbeitsgemeinschaften, Vorträge sowie ein Rahmenprogramm aus Tanz, Erzählung und Exkursion.

Hier finden Sie eine Zusammenstellung von Stellenausschreibungen, Calls for Papers für Tagungen oder Publikationen sowie Wettbewerbe im Kinder- und Jugendmedienbereich, geordnet nach dem Monat des Einsendeschlusses. Schreiben Sie uns an, falls Sie eine Ausschreibung oder ein Call for Papers vermissen oder ergänzen wollen.

Ausgewählte Nachrichten präsentieren wir auch in unserem monatlichen Newsletter, den Sie unten rechts in der Navigation dieser Seite abonnieren können. Zum Newsletter-Archiv gelangen Sie hier.

Erstveröffentlichung: 06.04.2021

An der Universität Hamburg findet im Sommersemester 2021 eine digitale Ringvorlesung zu dem Thema Jenseits der Mediengrenzen. Medienübergreifendes Erzählen für Kinder in didaktischer und literaturwissenschaftlicher Perspektive statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an der Ringvorlesung, die immer montags ab 18.15 Uhr per Zoom stattfindet, teilzunehmen.

[28.02.2019]

Vom 30.05. bis zum 01.06.2019 findet die 32. Jahrestagung der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung unter dem Thema "Kulturelles Gedächtnis reloaded? (Re-)Inszenierungen von Erinnerung in Kinder- und Jugendmedien" statt, die in Zusammenarbeit mit der Goethe-Universität Frankfurt, Institut für Jugendbuchforschung, der Universität zu Köln, ALEKI-Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung, und der Universität Zürich, ISEK-Populäre Kulturen, Schwerpunkt Kinder- und Jugendmedien veranstaltet wird.

30. Mai 2019

  • 14.15–14.45 Kaffee
    Konferenzsaal/Raum: Rheinblick;
 Moderation: Ute Dettmar
  • 15.00 UTE DETTMAR: Begrüßung
  • 15.15 BENJAMIN BEIL (Köln): Erinnerungsräume des Computerspiels
  • 16.00 INGRID TOMKOWIAK (Zürich): "... invented for the purposes of the narrative." Biopics über Autorinnen und Autoren von Kinder- und Jugendliteratur
  • 16.45 JOHANNES MAYER (Leipzig): Performative Erinnerungskulturen im Kinder- und Jugendtheater
  • 18.15 Abendessen
  • 19.30 SEBASTIAN SCHMIDELER (Leipzig): "O selig, o selig, ein Kind noch zu sein" Zur Idyllisierung erinnerter Kindheit als "goldenes Zeitalter" im Bilderbuch des 19. Jahrhunderts Moderation: Ingrid Tomkowiak

31. Mai 2019

  • 08.00–09.00 Frühstück
    Konferenzsaal/Raum: Rheinblick;
 Moderation: Andre Kagelmann
  • 09.00 ANNETTE KLIEWER (Mainz): Was ist denn schon "Wahrheit"? Dekonstruktion von Geschichte im historischen Jugendbuch 09.45 Pause
  • Sektion 1: Erinnern, notieren, erzählen
    Raum: Konferenzsaal/ Rheinblick Moderation: Andre Kagelmann
    • 10.00 ANDREAS SEIDLER (Köln): Zur Erinnerung: Adalbert Stifters Erzählung Granit im Spiegel aktueller Gedächtnistheorien
    • 10.45 IRIS SCHäFER (Frankfurt a.M.): Von erinnerten Träumen und traumhaften Erinnerungen – Form, Funktion und Interpretation der Kategorie des Traumnotats
    • 11.30 ANDREAS WICKE (Kassel): F.A.u.s.T. und Faustinchen. Gedächtnis und Intertextualität in den kindermedialen Faust-Adaptionen Paul Maars und Thilo Refferts
  • Sektion 2: Zeitgeschichte
    Raum: 3/Rolandsbogen Moderation: Heidi Lexe
    • 10.00 THERESIA DINGELMAIER (Augsburg): Memoria des jüdischen Volkes. Das deutschsprachige jüdische Kindermärchen als (intergenerationelles) Medium der Erinnerung und Rückbesinnung im frühen 20. Jahrhundert
    • 10.45 SUSANNE DROGI (Leipzig): Die Kinderbücher Franziska Gehms zur deutschen Zeitgeschichte: Visualisierung und Ästhetisierung von Erinnerungen
    • 11.30 DANIELA A. FRICKEL (Köln): Yolocaust – Mahnmalethik und -ästhetik in Lena Goreliks Adoleszenzroman Mehr schwarz als lila
  • Sektion 3: Bild und Ton
    Raum: 4/Drachenburg Moderation: Ingrid Tomkowiak
    • 10.00 MICHAEL BRODSKI (Mainz): Kindheitserinnerungen und die Medienästhetik des Kinderfilms am Beispiel von Königin von Niendorf
    • 10.45 FRANK MüNSCHKE (Köln): Erinnerung und Rückbezug im aktuellen Coming-of-Age-Film
    • 11.30 SABINE PLANKA (Siegen): Totenmemoria 2.0. Musik als Moment der Erinnerungskultur in Jugendbüchern des 21. Jahrhunderts
  • 12.30 Mittagessen
  • Sektion 4: Bilder vom Eigenen und Anderen
    Raum: Konferenzsaal/ Rheinblick Moderation: Felix Giesa
    • 14.00 ANNA STEMMANN (Frankfurt a.M.): Sich erinnern, (Bild-)Text werden. Inszenierungen, Einschreibungen und Rekonstruktionen von Erinnerung im Comic
    • 14.45 CLAUDIA SACKL (Wien): Simulierte Erinnerungen des 'Anderen'. Zur transnationalen Multidirektionalität von ‚Indianer‘-Bildern am Beispiel der Illustrationen zu Werken von Käthe Recheis
  • 15.30 Kaffeepause
  • Sektion 5: Fancy und Fantasy
    Raum: 3/ Rolandsbogen Moderation: Christine Lötscher
    • 14.00 LENA HOFFMANN (Köln): Bilderbücher als Archiv. Celebrities erinnern an sich selbst
    • 14.45 ALETA-AMIRÉE VON HOLZEN (Zürich): Lieux de mémoire, kulturelles Gedächtnis und Fantasy: Geschichtsvermittlung in Gods of Manhattan und Timeless
  • Sektion 6: Re-Imaging
    Raum: 4/ Drachenburg Moderation: Johannes Mayer
    • 14.00 DIPTI TAMBE (Mumbai/Frankfurt a.M.): Die Rolle des Humors im historischen GRIPS Stück Ab heute heißt du Sara. 33 Bilder aus dem Leben einer Berlinerin
    • 14.45 LISA KöNIG (Ludwigsburg): Wenn Räume sprechen. Potenziale und Grenzen des Einsatzes von Virtual-Reality Apps zur Förderung literarischen Verstehens am Beispiel von Anne Frank House VR
  • 16.00 MITGLIEDERVERSAMMLUNG/Konferenzsaal (Rheinblick)
  • 18.30 Abendessen
  • 20.00 Lesung und Gespräch mit MANJA PRÄKELS, Moderation: CAROLINE ROEDER Koferenzsaaal/Rheinblick

1. Juni 2019

  • 08.00–09.00 Frühstück
    Plenum, Konferenzsaal/Raum Rheinblick; Moderation: Gabriele von Glasenapp
  • 09.15 CAROLINE FÜHRER (Tübingen): Zur Macht der Bilder in zeithistorischen Umbruchserzählungen
  • 10.00 CHRISTINE LÖTSCHER (Hildesheim/Zürich): Madeleine 4.0. Poetologie der Erinnerung in der Kinder- und Jugendliteratur der Gegenwart
  • 10.45 Pause
  • 11.00 JAKOB WILLIS (Freiburg i.Br.): Zur Gegenwart der Vergangenheit in Augustine Fouillées Le Tour de la France par deux enfants
  • 11.45 FELIX GIESA (Frankfurt a.M.): Zwischen Authentizitätsanspruch und Erziehungsintention: Erinnerungskulturelle Praktiken in kinder- und jugendliterarischen Biographien des 19. Jahrhunderts
  • 12.30 Mittagessen/Tagungsende

[Quelle: Tagungsprogramm]